zuletzt aktualisiert: 06.04.2007
Initiative Kirche von unten

Zum Ausschluss von Paulo Suess aus der Theologischen Fakulät von Sao Paulo 2002

Missionszentrale der Franziskaner e. V, Erklärung zum Ausschluss von Paulo Suess aus der Theologischen Fakultät von Sao Paulo

Missionsdienst Monat Januar 2002

Missions- und Befreiungstheologe Paulo Suess kaltgestellt

Mit großem Befremden und Unverständnis hat die Missionszentrale der Franziskaner auf die Nachricht von der Entlassung des Missions- und Befreiungstheologen Paulo Suess reagiert. Wie der Theologe in einem Schreiben mitgeteilt hat, wurde ihm ein Anstellungsvertrag an der Theologischen Fakultät in São Paulo verweigert. Paulo Suess hatte 1987 das Postgraduiertenstudium der Missionswissenschaft an der Theologischen Fakultät von São Paulo gegründet und war seither Leiter dieses Fachbereichs. Seit dem Januar 2002 befindet sich der renommierte Theologe auf der Straße. Ihm wurde ein zuvor angekündigter Arbeitsvertrag ab dem Jahr 2002 ohne jede Begründung verweigert. Damit wurde faktisch das Postgraduiertenstudium der Missionswissenschaft abgeschafft. Auch der zuständige Ortsbischof, Kardinal Cláudio Hummes, hüllte sich, wie Paulo Suess schreibt, über diese Vorgänge in Schweigen.

“Ein solches Verhalten gegenüber einem verdienten und hoch angesehenen Theologen ist mit dem Geist des Evangeliums und mit einem zivilisierten Umgang miteinander nicht vereinbar,” so die Missionszentrale der Franziskaner. Es schade dem Ansehen der Kirche. “Insbesondere in Deutschland, wo Professor Paulo Suess viele Freunde hat und die Erzdiözese São Paulo für ihren mutigen und prophetischen Einsatz für die Menschenrechte in aller Erinnerung ist, wird dies zu Irritationen führen”. Es gehe nicht an, dass eine legitime Bandbreite theologischer Pluralität einfach auf dem Verwaltungsweg kaltgestellt werde. Dies sei ein Angriff gegen die Forschungs- und Gewissensfreiheit, die auch in der Kirche respektiert werden müsse, schreibt die Missionszentrale der Franziskaner in einem Brief an die Fakultät in São Paulo.

Die Missionszentrale der Franziskaner hat mit Paulo Suess viele Jahre zusammengearbeitet. Sie schätzt seine theologischen Fähigkeiten ebenso wie sein Engagement auf der Seite der Armen.

Quelle: Missionsdienst Januar 2002 / Missionszentrale der Franziskaner, S. 1f