zuletzt aktualisiert: 06.04.2007
home

PRESSEMITTEILUNG 01 vom 24. Januar 2007



+ + + i k v u - p r e s s e m i t t e i l u n g   1 / 2007 + + +

EINLADUNG ZUM PRESSEGESPRÄCH
Kirche der Befreiung sein. Tagung von EaiD, ESG, IKvu und Evang. Akademie Sachsen-Anhalt


Berlin/Bonn, den 24. 01. 07.

Sehr geehrte Damen und Herren,
vorbereitend zur Arbeitstagung "Kirche der Befreiung sein" laden wir Sie recht herzlich zu einem Pressegespräch ein:

am Freitag, den 26. 01. 2007, 16:30 Uhr
im Kirchlichen Forschungsheim der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt
(Wilhelm-Weber-Str. 1a, gegenüber Lutherhaus)

Beim Pressegespräch werden ihnen folgende Vertreter der Veranstalter zur Verfügung stehen:

Ulrich Falkenhagen, ESG-Generalsekretär
Dr. Uwe-Karsten Plisch, IKvu-Sprecher
Rolf Dietrich Thoma, EaiD-Vorstand

Die Tagung versteht sich als "Auftakt für eine Auseinandersetzung mit dem Impulspapier des Rates der EKD" und findet daher zeitnah zum "Zukunftskongress" der EKD von 26. - 28. Januar in Lutherstadt Wittenberg statt:

"Es sind sehr anspruchsvolle und langfristig angelegte Zielperspektiven, die das Impulspapier der EKD "Kirche der Freiheit" entworfen hat. Wir teilen seinen Reformimpetus und sehen ebenfalls die große Herausforderung, die Handlungsfähigkeit der Evangelischen Kirche unter den Bedingungen tiefgreifender gesellschaftlicher Veränderungen weiter zu entwickeln und zu sichern. Gerade deshalb halten wir es aber für unverzichtbar, die Strategieentwicklung des Reformprozesses von Anfang an auch an protestantischen Prinzipien zu orientieren und damit im Prozess selbst den Zielen zu entsprechen, die er verfolgt.
Wir laden daher zu einer mit dem EKD-Zukunftskongress fast zeitgleichen Arbeitstagung nach Wittenberg ein und wollen mit ihr ein Forum für offene Diskussionen anbieten, die nicht durch zugangsbeschränkende Vorauswahlen beeinträchtigt sind.
Mit ihr wollen wir zugleich die Chancen dafür erproben, einen Ansatzpunkt für einen weiterzuführenden partizipatorischen Konsultations- und Entwicklungsprozess zur Zukunft des Protestantismus zu schaffen.

Wir laden dazu ein, gemeinsam kritische und konkrete, realistische und hoffnungsvolle Ziele und Aufgaben der Evangelischen Kirche im Horizont protestantischen Denkens zu erarbeiten. Grundlage hierfür sind die vielfach schon begonnenen oder absehbaren, die selbsterlebten und gestalteten kirchlichen Strukturveränderungen und Reformprozesse." (Einladungstext)

Träger der Veranstaltung sind:
Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt,
Evangelische Akademikerschaft in Deutschland - Landesverband Berlin Brandenburg (EAiD),
Evangelische StudentInnengemeinde in der Bundesrepublik Deutschland (ESG),
und das Ökumenische Netzwerk Initiative Kirche von unten (IKvu)

Kontaktmöglichkeiten im Vorfeld:

Ulrich Falkenhagen: 0173 - 96 71 218
Dr. Uwe-Karsten Plisch: 0176 - 50 26 90 99
Bernd Hans Göhrig: 0179 - 52 44 075

Das Programm der Tagung und Hintergrundtexte finden Sie unter www.ikvu.de

***
Initiative Kirche von unten (IKvu) ist ein ökumenisches Netzwerk von 37 Basisgemeinden, kirchen- und gesellschaftskritischen Gruppen in der Tradition des politischen Linkskatholizismus und -protestantismus und der Befreiungstheologie.

***
email: presse@ikvu.de
http://www.ikvu.de
Initiative Kirche von unten (IKvu)
Oscar-Romero-Haus, Heerstraße 205, 53111 Bonn