zuletzt aktualisiert: 29.05.2009
home

IKvu: 75 Jahre Barmer Erklärung


Ökumenisches Netzwerk
Initiative Kirche von unten - IKvu

Pressemitteilung

Der 75. Jahrestag der Barmer Theologischen Erklärung ist eine Mahnung an die EKD

Frankfurt/Main, den 29. Mai 2009

Die Barmer Theologische Erklärung wurde auf der ersten Bekenntnissynode der Bekennenden Kirche von 29. - 31. Mai 1934 in Wuppertal-Barmen verabschiedet. Sie bezeichnet einen der wenigen Momente, da die evangelische Kirche in Deutschland ernsthaften Widerstand gegen den totalitären Anspruch des nationalsozialistischen Weltanschauungsstaates geleistet hat. Damit trug sie vor allem zu einem innerkirchlichen Konsolidierungsprozess bei, während die Wirkung in die Gesellschaft hinein gering blieb.

"Die evangelische Kirche muss sich heute entscheiden", so Bernd Hans Göhrig, Bundesgeschäftsführer der IKvu, "ob sie die Barmer Theologische Erklärung auf ein museales Podest erheben will, um sich ihrer damit faktisch zu entledigen, oder ob sie sich ernsthaft darum bemühen wird, der Aktualität der Barmer Erklärung nachzugehen und sich von ihr anfragen zu lassen."

Sockel oder Basis, Mainstream oder beständige Reformation aus eigener Kraft und Quelle - die evangelische Kirche hat die Wahl.

Ansatzpunkte dafür gäbe es viele:

- Die Verwerfung totalitärer Ansprüche hat nach wie vor Gültigkeit - nur dass die Kirche heute in der Bundesrepublik nicht durch den Totalitätsanspruch eines Weltanschauungsstaates bedroht ist, sondern sich gegen das universelle Heilsversprechen des totalen Marktes zur Wehr setzen muss. Dass die Propheten des Neoliberalismus mangels Sinn und Erfolgsnachweis in der Finanzkrise vorübergehend kleinlaut geworden sind, ist nur eine Momentaufnahme.

- Außerdem legte die Barmer Theologische Erklärung den Grundstein für kollektive und demokratische Leitungsstrukturen in der evangelischen Kirche und leistete damit einen Beitrag zur Überwindung des landesherrlichen Führungsprinzips. "Für die vom Top-Down-Syndrom geplagte evangelische Kirche in Deutschland könnte daher von der Barmer theologischen Erklärung ein heilsamer Impuls ausgehen", so Uwe-Karsten Plisch, evangelischer Theologe und Mitglied im Leitungsteam der IKvu.

- Zudem sollte die strenge Anbindung der Barmer Theologischen Erklärung an das evangelische Schriftprinzip die evangelische Kirche an die seit Jahren vernachlässigte ehemalige protestantische Kernkompetenz der verantwortlichen Bibelauslegung gemahnen.

- Ein weiterer Anstoß wäre die ernste Anfrage, ob die evangelische Kirche den Umbau der Bundeswehr von der Verteidigungsarmee zur international agierenden Interventionsarmee durch Militärseelsorger geistlich begleiten muss oder nicht vielmehr mutig dagegen streiten müsste.


***

Initiative Kirche von unten (IKvu) ist ein ökumenisches Netzwerk von 38 Basisgemeinden, kirchen- und gesellschaftskritischen Gruppen in der Tradition des politischen Linkskatholizismus und -protestantismus und der Befreiungstheologie.

***

Kontakt:

Uwe-Karsten Plisch
Leitungsteam
Email: uplisch[at]gmx.de
Mobil: 0176 - 502 69 099

Bernd Hans Göhrig
Bundesgeschäftsführer
Email: goehrig[at]ikvu.de
Mobil: 0179 - 52 44 075

http://www.ikvu.de

Ökumenisches Netzwerk Initiative Kirche von unten (IKvu)
Oscar-Romero-Haus, Heerstraße 205, 53111 Bonn