Initiative Kirche von unten (IKvu)
Oscar-Romero-Haus
Heerstraße 205
53111 Bonn

Fon: 0228 / 692165
Fax: 0228 / 631226
E-Mail: presse@ikvu.de

Kirche lebt von unten

+++ pressemitteilung +++

"Widerstand gegen staatlich unterstützte Kultur der Gewalt"
Initiative Kirche von unten
zur Vollstreckung der Strafbefehle bei der IOF

BONN, 10. März 2004. Fast ein Jahr nach dem Beginn des völkerrechtswidrigen Angriffs der USA haben Mitglieder der Initiative Ordensleute für den Frieden jetzt die Aufforderung von der Staatsanwaltschaft Frankfurt erhalten, verschiedene Geldstrafen wegen ihres Engagements gegen den Irak-Krieg zu zahlen. Heike Kamp-Bleines, Markus Heinze und Gregor Böckermann waren vom Amtsgericht Frankfurt am Main am 24.10.2003 wegen Sachbeschädigung verurteilt worden. Sie hatten zwei Zäune zur Rhein-Main-Airbase durchbrochen, weil sie ein Holzkreuz auf der Rollbahn des Flughafens aufstellen wollten. Damit wollten sie vor allem gegen die von der Bundesrepublik erteilte Überflugerlaubnis von US-amerikanischen Flugzeugen protestieren.

Während Heike Kamp-Bleines ihre Geldstrafe bezahlen wird, da sie ihre Kinder nicht allein lassen kann, hat der Franziskaner Markus Heinze gebeten, seine Geldstrafe in gemeinnützige Arbeit umzuwandeln. Gregor Böckermann vom Orden der "Weißen Väter" verweigert es, die Strafe zu bezahlen. "Für uns war dieser Krieg ein völkerrechtswidriger Angriffskrieg, der mit unserem Grundgesetz nicht vereinbar ist", schrieb er an die Staatsanwaltschaft Frankfurt. "Außerdem würde ich mit meiner Geldstrafe noch den Staat unterstützen, der an jedem Militärflug verdient hat. Die Fraport AG wird nämlich mehrheitlich von der öffentlichen Hand betrieben." Weiter bedauerte Böckermann, "dass unsere Justiz nicht zwischen kleinem und großen Unrecht unterscheiden kann oder will (hier: Sachbeschädigung gegenüber einem verfassungsfeindlichen Angriffskrieg)."

"Das Vorgehen der Justiz finden wir nach wie vor empörend", sagte Verena Mosen als Sprecherin der Initiative Kirche von unten (IKvu). "Das Verfahren hätte eingestellt werden können, wie es in zahlreichen anderen Fällen geschehen ist." Für die IKvu ist der Einsatz der "Ordensleute für den Frieden" ein wichtiges Zeugnis dafür, dass sich christliches Leben auch im aktiven Widerstand gegen eine staatlich unterstützte Kultur der Gewalt verwirklicht.

Weitere Informationen zur Initiative "Ordensleute für den Frieden" (IOF):
http://people.freenet.de/IOF/
Pater Gregor Böckermann WV, Tel.: 069 / 71376982

Kontakt: Tim Schmidt
IKvu-Pressesprecher
Tel: +49 30 44715542
mobil: +49 174 9415497
email: presse@ikvu.de


Linkhinweise:


<== Zurück zu IKvu-Pressemitteilungen

<== Zurück zur IKvu-Startseite