Initiative Kirche von unten (IKvu)
Oscar-Romero-Haus
Heerstraße 205
53111 Bonn

Fon: 0228 / 692165
Fax: 0228 / 631226
E-Mail: presse@ikvu.de

Kirche lebt von unten

+++ pressemitteilung +++

"Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen" (Apostelgeschichte 5, 29)
Initiative Kirche von unten
zum Urteil gegen die "Initiative Ordensleute für den Frieden" (IOF)

BONN, 24. Oktober 2003. Vor dem Frankfurter Amtsgericht sind drei Mitglieder der Gruppe "Initiative Ordensleute für den Frieden" (IOF) heute zu Geldstrafen verurteilt worden. Grund des Verfahrens war eine Aktion an der Frankfurter US-Airbase, mit der am Karfreitag 2003 gegen den Krieg gegen den Irak demonstriert wurde. Die Angeklagten hatten einen Zaun zur Airbase zerschnitten, um auf dem Rollfeld ein Holzkreuz zu errichten und der Opfer des Krieges zu gedenken.

"Wir haben das Urteil mit großer Enttäuschung aufgenommen, da vom Standpunkt der IKvu die IOF ihr im Grundgesetz verbrieftes Recht auf Widerstand gegen einen völkerrechts- und aus unserer Sicht auch verfassungswidrigen Krieg wahrgenommen hat (Art. 20)", sagte Tim Schmidt, Pressesprecher der Initiative Kirche von unten (IKvu). Auch wenn der Krieg von der Bundesregierung nicht direkt unterstützt wurde, wurden der US-Amerikanischen Armee doch die Überflugrechte und die Nutzung der in Deutschland befindlichen Stützpunkte zur Durchführung des Krieges gestattet. Wie bei vielen anderen Demonstrantinnen und Demonstranten wäre eine Einstellung des Verfahrens angemessener gewesen.

"Wir hoffen, dass trotz dieses Urteils Menschen weiterhin bereit sind, immer wieder gegen Krieg und Unrecht zu protestieren und sich von diesem und anderen Urteilen nicht einschüchtern lassen!" betonte Bernd Hans Göhrig als Geschäftsführer der IKvu.

Die IKvu erwartet nun von der Deutschen Bischofskonferenz, dem Zentralkomitee der Deutschen Katholiken und der Evangelischen Kirche in Deutschland, dass sie sich mit deutlichen Worten und Taten hinter die IOF und alle Menschen stellt, die ein Zeichen gegen die Bombardierung des Iraks gesetzt haben und deswegen in Konflikt mit der Justiz gekommen sind.

Kontakt: Tim Schmidt
IKvu-Pressesprecher
Tel: +49 30 44715542
mobil: +49 174 9415497
email: presse@ikvu.de


Linkhinweise:


<== Zurück zu IKvu-Pressemitteilungen

<== Zurück zur IKvu-Startseite