zuletzt aktualisiert: 07.04.2010
home

Don Quijote-Preis 2010


Ökumenisches Netzwerk
Initiative Kirche von unten - IKvu

Pressemitteilung

SPERRFRIST 1. APRIL 2010 - Dies ist leider ein Aprilscherz - siehe dazu auch die Pressemitteilung vom 07.04.2010

Don Quijote-Preis 2010 an IKvu: Unermüdlicher Einsatz gegen kirchliche Windmühlen.

Frankfurt/Main, den 1. April 2010.

Der Don Quijote de la Mancha-Preis 2010 der Miguel de Cervantes-Gesellschaft wird dem Ökumenischen Netzwerk Initiative Kirche von unten (IKvu) im 30. Jubiläumsjahr für "besonderen Einsatz für ökumenische und gesellschaftliche Visionen" verliehen.

"Der seit 30 Jahren nicht ermüdende Einsatz des Ökumenischen Netzwerks Initiative Kirche von unten für eine Politik aus christlicher Verantwortung gleicht dem Kampf des Namensgebers des Preises Don Quijote de la Mancha gegen die Windmühlen.", begründete das Kuratorium der Miguel de Cervantes-Gesellschaft die Entscheidung am vergangenen Montag in Madrid.

"Das Engagement der Initiative Kirche von unten ist beispielhaft in einer Zeit, in der gesellschaftliche Gegebenheiten zu oft als unveränderbar gelten und der Einsatz für Gerechtigkeit aussichtslos und utopisch erscheint. Hierzu zählt insbesondere das Eintreten für Kirchengemeinschaft in ökumenischer Vielfalt angesichts der Dialogverweigerung des römischen Antiökumenismus einerseits und der globalen gesellschaftlichen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts andererseits. Diese enge Verbindung von politischer und christlicher Verantwortung bei zugleich institutioneller Unabhängigkeit kennzeichnet das Engagement der IKvu seit ihrer Gründung im Jahr 1980."

Die Sprecherin des Kuratoriums Dulcinea de Toboso betonte die Bedeutung der IKvu als Brückenbauer für die hispanophone Welt: "Diese Gruppen halten die lateinamerikanische Befreiungstheologie als Basiskirche der kleinen Gemeinschaften in der deutschen Kirche lebendig, sie sind der Sauerteig für eine neue Kirche, das ist als Option gegen den römischen Zentralismus kaum zu überschätzen. "

Konkret benennt die Verleihungsurkunde den Einsatz gegen restaurative kirchliche Tendenzen, Islamophobie, Kriegspolitik sowie für Flüchtlinge an EU-Grenzen und Aufklärung sexueller Gewaltdelikte in der römischen Kirche.

Das Leitungsteam der IKvu zeigte sich hocherfreut über die unerwartete Ehrung: "Dieser Preis gilt allen Menschen in Kirchengemeinden und Gruppen, die sich seit Jahrzehnten für Ökumene und gesellschaftliche Veränderung von unten im Namen von Jesus von Nazareth einsetzen und dafür oft genug von oben ausgebremst werden.", erklärte Dr. Uwe-Karsten Plisch in Berlin. "Das Preisgeld von 75.000 Euro kommt gerade zur rechten Zeit, jetzt geht´s erst richtig los!"

Der international renommierte Politikpreis gilt als der wichtigste Preis für politisches Engagement in der Spanisch sprechenden Welt. Unter den bisherigen Preisträgern waren unter anderem die Sängerin Mercedes Sosa, der Filmemacher Luis Bunuel, der Kulturkritiker Carl Barks, Subcomandante Marcos und Bischof Dom Helder Camara. Die Verleihung findet wie in jedem Jahr am 23. April 2010, dem Todestag von Miguel de Cervantes, in dessen Geburtsort Alcalá de Henares statt. 

Bernd Hans Göhrig,
Bundesgeschäftsführer

***

Initiative Kirche von unten (IKvu) ist ein ökumenisches Netzwerk von 38 Basisgemeinden, kirchen- und gesellschaftskritischen Gruppen in der Tradition des politischen Linkskatholizismus und -protestantismus und der Befreiungstheologie.

***

Kontakt:
Bernd Hans Göhrig
mobil: 0179 - 52 44 075
email: presse@ikvu.de
http://www.ikvu.de
 

Initiative Kirche von unten (IKvu)
Oscar-Romero-Haus, Heerstraße 205, 53111 Bonn